KNIEPROTHESEN – VERSUS UMSTELLUNGSOSTEOTOMIE IN LINZ

Ich habe bislang mehr als 3.900 Knieprothesen eingesetzt. Seit vielen Jahren führe ich die Implantation einer Knietotalendoprothese minimalinvasiv durch. Das Kniegelenk kann manchmal auch erhalten bleiben, wenn eine Achsenfehlstellung rechtzeitig operativ korrigiert wird, und die Abnützung noch nicht zu weit fortgeschritten ist.

Folgende Leistungen biete ich regelmäßig und mit sehr großer Erfahrung an:

KNIEENDOPROTHETIK

Ist die Versorgung von schwer abgenützten Kniegelenken mit einem Kunstgelenk. Wenn das ganze Kniegelenk abgenützt ist, wird eine Totalendoprothese eingesetzt, also das ganze Kniegelenk ersetzt. Ist jedoch nur ein Teil des Kniegelenks abgenützt, so genügt häufig das Einsetzen einer Teilprothese, eines Halbschlittens.
So wie bei der Hüfte bemühe ich mich auch bei diesen Operationen minimalinvasiv zu operieren, das heißt, Sehnen und Muskulatur nicht zu durchtrennen, die Weichteile zu schonen und die Operationszeit so kurz wie möglich zu halten.

KNORPELERSATZ

Vom Alter des Patienten abhängig besteht die Möglichkeit, zerstörten Knorpel oder fehlendes Knorpelgewebe zu ersetzen. Zum Einsatz kommt dabei die Mosaikplastik oder die Transplantation von körpereigenem gezüchteten Knorpel.

UMSTELLUNGSOSTEOTOMIE

Bei starken Fehlstellungen der Beinachse (zumeist O-Beine) und gleichzeitiger Abnützung des inneren Gelenksanteils erfolgt durch die Entnahme eines Knochenkeils aus dem Unterschenkel die Korrektur der Achse. Damit erreicht man eine Entlastung des inneren Gelenksabschnitts. Der gesunde äußere Gelenksabschnitt wird mehr belastet. Eine Knieprothese kann damit oft viele Jahre hinausgeschoben werden (Synonym Tibiakopfosteotomie, Coventry, aufklappende Osteotomie, HTO …).

OSTEOCHONDRITIS DISSECANS


Es handelt sich dabei um eine Erkrankung im Kindes und Jugendalter, bei der sich ein Knorpel/Knochenstück (Dissekat) vom Kniegelenk ablöst. Dieses, manchmal freie Dissekat wieder an Ort und Stelle zu refixieren, gelingt mit dem Shark Screw® Transplantat hervorragend. Mit dem Shark Screw® Transplantat wird sofort eine Knochenbrücke geschaffen, die das abgelöste Dissekat mit dem vitalen und gesunden Knochen wieder verbindet. Über das Shark Screw® Transplantat wachsen Gefäße und körpereigene Knochenzellen in das Dissekat ein, sodass ein vitaler Anschluss entsteht.

röntgenbild knie

Dissekat vor der Operation

röntgenbild knie nach operation

Dissekat nach der Operation mit Shark Screw® Transplantaten fixiert.

Adresse

Dr. Eva Pastl und Dr. Klaus Pastl

Hagenstraße 10a

4040 Linz

Tel.: +43 699 123 40 468

Öffnungszeiten

Montag 08:00 - 12:00

Dienstag - Mittwoch 15:00 - 19:00

Donnerstag - Freitag 08:00 - 12:00

Samstag - Sonntag Geschlossen